check_box_outline_blank zoom_in zoom_out
SSRQ SG III/4 230-1

Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen, XIV. Abteilung: Die Rechtsquellen des Kantons St. Gallen, Dritter Teil: Die Landschaften und Landstädte, Band 4: Die Rechtsquellen der Region Werdenberg: Grafschaft Werdenberg und Herrschaft Wartau, Freiherrschaft Sax-Forstegg und Herrschaft Hohensax-Gams, von Sibylle Malamud

Zitation: SSRQ SG III/4 230-1

Lizenz: CC BY-NC-SA

Eid, Wahl, Pflichten und Einkommen der Amtleute der Landvogtei Werdenberg – aus dem erneuerten Urbar der Landvogtei Werdenberg und Herrschaft Wartau

1754 April 28.

S. 13–16: Landvogt

S. 21: Wahl und Pflicht von Gesandten

S. 23–50: Ammann

S. 53–56: Landschreiber

S. 58–60: Richter

S. 62–65: Landweibel

S. 66–69: Läufer

S. 70–72: Stadtknecht

S. 73–74: Mass- und Weingartvogt

S. 75: Wahl des Landeshauptmanns

S. 76: Wahl des Landesfähnrichs

S. 77–79: Wahl der Offiziere, Hauptleute, Leutnante und Fähnriche

S. 80–81: Eide der Bürger, Landleute, Beisassen und Einwohner der Landvogtei Werdenberg

S. 370–371: Fortsetzung der Pflichten des Weingarten- und Massvogtes von S. 74

S. 568–569: Eide von Landeshauptmann und Landesfähnrich

  • Signatur: StASG AA 3 B 02, S. 13–16, 21–81, 370–371, 568–569
  • Originaldatierung: 1754 April 28
  • Überlieferung: Original, Buch (940 Seiten) mit kartoniertem Einband mit Stoffüberzug
  • Beschreibstoff: Papier
  • Format B × H (cm): 25.5 × 40.0
  • Sprache: Deutsch

  • Signatur: StASG AA 3 A 1b-4b
  • Originaldatierung: 1754 April 28 – 1800 Dezember 31 (nach)
  • Überlieferung: Abschrift (Doppelblatt)
  • Beschreibstoff: Papier
  • Sprache: Deutsch

  1. Es handelt sich hier um Auszüge aus dem UrbarBegriff: von 1754Datum: 1754 über EideBegriff: , WahlenBegriff: , PflichtenBegriff: und EinkommenBegriff: der AmtleuteBegriff: von WerdenbergOrt: (SSRQ SG III/4 229-1). Da die Einträge zu den Amtleuten im Urbar verteilt (S. 13–16; S. 21–24; S. 53–77; S. 80–81 und S. 370–371) und nicht in einem Kapitel zusammengefasst sind, werden sie hier zur besseren Übersicht als eigenes Stück ediert.

    Die älteren Urbare enthalten noch keine Einträge zu den Amtleuten (ausgenommen zu den Gütern und zum Einkommen eines LandweibelsBegriff: in den Urbaren 1581, 1639 und 1742 [vgl. dazu SSRQ SG III/4 143-1]). Das Luzerner Rechnungsbuch von 1487–1493 enthält nur Einträge zum Eid und zum Einkommen eines LandvogtsBegriff: (SSRQ SG III/4 75-1). Frühere Einträge zu den Amtleuten (LandammannBegriff: , LandschreiberBegriff: , LandweibelBegriff: und StadtknechtBegriff: ) befinden sich in dem aus dem 16. Jh. stammende «Amts- und Eidverzeichnis», auch «Kleines Urbarbüchlein» genannt (SSRQ SG III/4 127-1). Die dort enthaltenen Einträge zu den AmtleutenBegriff: in WartauOrt: sind gedruckt in SSRQ SG III/2.1, Nr. 112; die Einträge zu den Wartauer Amtleuten im Urbar von 1754 sind gedruckt in SSRQ SG III/2.1, Nr. 329.

  2. Der hier abgedruckte EidBegriff: des LandvogtsBegriff: ist eine Erneuerung des Eides aus dem Jahr 1595Datum: 1595, der in das Urbar von 1754 eingetragen wurde. Zwei weitere Abschriften dieser Erneuerung befinden sich im StASG AA 3 A 1b-4a und im Kopialbuch von Johannes BeuschPerson: um 1611 ([PA Hilty] Privatarchiv Kopialbuch Johannes Beusch, S. 2–3). Zu den Eiden der AmtleuteBegriff: vgl. auch die Eidformel des Werdenberger LandeshauptmannsBegriff: vom 10. September 1696Datum: 10.9.1696 (LAGL AG III.2442:061). Die Eidformeln des LandweibelsBegriff: , LandschreibersBegriff: und des StadtknechtsBegriff: (LAGL AG III.2442:046 [12.08.1785]; AG III.2442:047 [16.01.1779)]; AG III.2442:048[29.09.1786]) sind inhaltlich identisch mit den Eidformeln im Urbar von 1754.

    Der EidBegriff: der UntertanenBegriff: , der auch strafrechtliche Bestimmungen enthält, ist inhaltlich ähnlich wie der Eid in der RemedurBegriff: (SSRQ SG III/4 216-1), der wiederum auf dem Eid im «Amts- und Eidverzeichnis» (SSRQ SG III/4 129-1) beruht. Letzterer lehnt sich an den unter LuzernerOrganisation: Herrschaft entstanden Eid mit StrafrechtsordnungBegriff: von 1487Datum: 1487 an (SSRQ SG III/4 79-1). Eine wörtliche Abschrift des Eids der Bewohnerschaft von WerdenbergOrganisation: zusammen mit den strafrechtlichen Bestimmungen aus dem UrbarBegriff: von 1754Datum: 1754 befindet sich im Staatsarchiv St. Gallen (StASG AA 3 A 1b-4b).

  3. Zu den AmtleutenBegriff: von WerdenbergOrt: vgl. auch SSRQ SG III/4 127-1; SSRQ SG III/4 175-1; SSRQ SG III/4 216-1; SSRQ SG III/4 222-1 sowie das Dossier LAGL AG III.2442.

Editionstext

[...]Vgl. SSRQ-SG-III_4-229-1a1


LandtvogtsBegriff: jeweiligen wahlBegriff: und pflichtBegriff: Begriff: Begriff: Begriff:


Landvogt ein jeweiliger wirt erwehlet krafft
vertrag de 1638Originaldatierung: 1.1.1638 – 31.12.1638 an einer evangelischen
landtsgmeind.2

Mueß im letsten gemeinen rath vor seinem
aufritBegriff: zuhanden seiner gnädigen herren landtammen und rath deß gemeinen stands, folgenden eidBegriff: schweren:


Der landtvögtenBegriff: zu WerdenbergOrt: eidBegriff: ,
auch waß ihnen anbefohlen wirtBegriff:


Anno 1595Originaldatierung: 1.1.1595 – 31.12.1595 ist ermehret, welchen unser landtleüth
zu einem vogt gen WerdenbergOrt: geben, der soll
schweren mmeinen herren landtamen und rähten und
ganzer gemeind nutzen zu fürderen und hingegen
den schaden zu wenden und zu warnen und in der
graffschafft Werdenberg und herrschafft WartauOrt: ihre
gült, zinß, zehenden, bueßen, fähl und anders in die
jeztgenante vogtey gehörige zum treülichsten einzuziehen und zu verrechnen. b–Auch die bueßenBegriff: in keine
verehrungenBegriff: weder gegen ihme, seiner frauenBegriff: noch
den seinigen überal nit entziehen oder verwandlen,
sonderen mgmeinen gnädigen herren und oberen nach anleitung der
neü gemachten reformationBegriff: 3 redliche und guete rechnungBegriff:
zu erstatten, ihme treülich angelegen seyn lassen,
Auslassung in SSRQ-SG-III_4-128-1
–b
auch derselben graffschafft Werdenberg und herrschafft
Wartau
Ort:
kein zinß, zehenden, eigenleüt, güeter noch
anders nit verkauffen, vertauschen noch veränderen
ohne unsers amans und des raths gunst und wüßen,
auch ein gemeiner gleicher richterBegriff: zu seyn, dem reichen
als dem armen und dem armen als dem reichen,
auch meiner herren gricht und recht, nutzung und
oberkeit nit lassen zu verscheinen und in solchem allem
sein bestes zu thun nach seinem vermögen ohne alle böse
gefährde.

Landtvögts jeweiligen eid, pflicht
und schuldigkeit4 Begriff: Begriff: Begriff: Begriff:


Und solle alle jahrWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr daßjenig, waß ein vogt [S. 14]Seitenumbruch
schuldig bleibt, auf den tag der rechnungBegriff: erlegt werden.
Mein gnädig herren landtammen und gantz gesäßener rath haben sich auf die klag, so ihnen fürkohmen, daß etliche landvögt haüBegriff: ab den güetern
verkaufft und auch etliche angebaut und korenBegriff:
gesäet, dardurch dann der bauBegriff: den weingärtenBegriff:
entzogen und solche zu abgangBegriff: kohmen, erkent,
daß fürohin ein landtvogt in vorermeldtem eid
auch schweren solle, daß er kein häü ab den güeteren verkauffen noch abfüehren solle.

Deßgleichen, daß er auch nichts anbauen noch ansäyen, sonder den bau, so vom häü kombt, in die
weingärtenBegriff: thun und verwenden solle und wolle,
wie von alters her.

Item, daß auch kein landtvogt fürohin schafBegriff: weder
herbstZeitspanne: Herbst noch lanzigBegriff: Zeitspanne: Frühling zeit in die weingärtenBegriff: zu
weiden schicken sollen. Im original folio 25,
anno 1725Originaldatierung: 1.1.1725 – 31.12.1725 errichtete von hochgeachten landtammen RedingPerson: und mir selbsten als landtstatthalteren auß commission unserer gnädigen
herren nacher WerdenbergOrt: außgelieferte, allda
an einer follckohmen besambleten landtsgmeindBegriff:
vorgeöffnet und abgeleßne mit behörigen nemonstrationenKorrigiert: demonstrationenBegriff: c begleitete remedurBegriff: ,5 darauf auch die
graffschaffts einwohner und angehörige geschworen,
soll er in guet und reiffe observanz nehmen,
als die zu dem ende auf dem schloßBegriff: gelaßen
worden.
Diesere remedurBegriff: ist hinderhalb pagpagina 301 biß 318
auch selbsten dieserem urbario eingetragen.6
Daß libel, so hinderhalb pagpagina 295 biß 299 beygesetzt.7
Daß landtsbuechBegriff: , so auch mit seinen zusätzen
hinderhalb pagpagina 270 biß 291 copialiter eingeschriben.8
[S. 15]Seitenumbruch


LandtvogtBegriff: , waß für gwalt und consilariiBegriff: er hat,
auch wie daß beneficium appellationisBegriff: beschaffenBegriff: Begriff: Begriff: Begriff: Begriff:


Landtvogt ein jeweiliger macht auß und ist während seiner regierung der graffschafft Werdenberg
und herrschaft Wartau
Ort:
herr, der die geringe
fählerBegriff: abstraffen kan, auch selbsten incarcerierenBegriff:
und türnenBegriff: . Darvon er aber in schwähreren fählen
jederzeit seine gnädige herren, landtammen
und rath deß gemeinen stands, zu berichten, auch
nach ihrem guetachten, willen und befelch sich zu
richten verbunden.

Deme dannoch als consilariiBegriff: sonderlich in bueßengrichtenBegriff: zu geben der graffschafft ammanBegriff: ,
landtschreiberBegriff: und auch wechselweise ein richterBegriff: ,
an deren meinungen er dannoch keineswegß
gebunden, so selbe ihme nit gefellig.

Den nideren grichtenBegriff: wohnt er bey mit gebührender beziehung des vorsitzesBegriff: , so lang als pro
et contra gemacht, kundschafftenBegriff: verhört und der
follckohmne rechtsatz gesetzt ist, darauf tritet
er ab.

Die appellazBegriff: , so der eint oder anderen parthey die
urthel nit gefällig, geth an ihne, deren auch als
consiliarii und actuarius beywohnend deß landsamannBegriff: und landtschreiberBegriff: . Und ist der appellazkosten 3 cronenWährung: 3 Kronen , darvon hrAbkürzung landtvogt 1Währung: 1 Krone .

Die appellazBegriff: geth von ihme auch widerum an
loblich gemeinen magistrat, landamen und
rath zu Glaruß
Organisation:
, so es eint old anderer theil
dienstlich und nöhtig findt.

Darum aber bey hrAbkürzung landtvogt 1 schreiben an
hochermelt löbllöblichen magistrat zu fixierung deß verhörtagsBegriff: außzubiten, durch landtschreiberBegriff: schreiben zu
laßen und laüfferBegriff: expresseBegriff: zu überschicken.
Kost der sigeltaxBegriff: : 1 thallerWährung: 1 Taler à  1Währung: 1 Gulden x 48Währung: 48 Kreuzer .
SchreibtaxBegriff: auch so vil.
Laüffers belohnungBegriff: für den gang: 2 thallerWährung: 2 Taler thuet  3Währung: 3 Gulden xHinzufügung oberhalb der Zeiled 36Währung: 36 Kreuzer .Begriff:
[S. 16]Seitenumbruch


Landtvogts einckohmenBegriff: Begriff: Begriff:


LandtvogtBegriff: ein jeweiliger residiert und bewohnt
seine 3 regierungßjahreZeitspanne: 3 Jahre daß schloß WerdenbergOrt: , da
der alt abgehende, ob er gleich seine geschäffte zu
beenden noch etwaß zeits zu verbleiben nötig hat, bey
der anckonfft jederzeit zu mit dem alten meyenDatum: 16. Mai,
da die regierungsabänderung eintrifft, dem neüanckohmend die besten zimmerBegriff: und tags darauf
nach beschechner huldigungBegriff: auch die regierungBegriff: einraumen und überlaßen mueß.

Er bewirbt auch und hat während seiner 3 jährigenZeitspanne: 3 Jahre
regierung zu genießen und nutzen wie vorstehende güeterBegriff: , wingertBegriff: , wiesenBegriff: und alpliBegriff: mit
der in dem 2.ten remedursBegriff: punckten stipuliertenBegriff: tratteBegriff: ,9
so all andere hernach folgend in dieseren urbenBegriff:
deütlich außgeworffen und biß dahin genoßene hochloblichem stand GlarußOrganisation: zustehende recht und
gerechtigkeiten mit vorbehalt deßen, so allda sigen
hrAbkürzung geistlichen und pfarrherrenBegriff: , wie seiner behördenBegriff:
außgesetzt, auch äbtsleütBegriff: , ambsdienerBegriff: und anderen
nach langwieriger üebung gegeben und gelaßen wirt. Doch
so, daß er alljährlichenWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr auf ansetzend termin in GlarusOrt:
seinen gnädig herren und oberen, landtammen und
rath gemeinen stands Glaruß
Organisation:
, durch den eben
deßtwegen an ihne abordnenden läüffersbotenBegriff: die
rechnungBegriff: eingerichtet besag vorstehender eidtsform,
der aanno 1692Originaldatierung: 1.1.1692 – 31.12.1692 errichtet, doch anjetzo in etwaß abgeändert und in folgender pagina folgenden WerdenbergerOrt: reformationBegriff: , ja auch nach dem hinden an pagina
900 stehenden formulare einsenden zur übersehung, auch
darauf mit zuzug deß jeweiligen amans in persona
auf dem rathhaußBegriff: ablegen. Geschicht gemeincklich in den
1.ten 14 tagen deß juniiDatum: 1. Juni – 15. Juni.

Auß vermeldten rechnungßformulare ist auch in zimlicher deütlichkeit zu ersehen, waß hrAbkürzung landtvogt gebührt.
[S. 17]Seitenumbruch [...]Vgl. SSRQ-SG-III_4-231-1e10
[S. 21]Seitenumbruch


AbgesandteBegriff: jeweilige, von weme sie erwehltBegriff:
werden, waß ihr pflicht, gewalt und genuß Begriff: Begriff: Begriff:


Landtvogt ein jeweiliger wird aufgefüehrt und an
offner landtsgmeindBegriff: im GrabenOrt: als gewohntem orthe
representiert von zweyen gesandtenBegriff: , einem evangelischenBegriff: , dene er selbsten wehlen und nach seinem belieben
nehmen kan. Und dann einem catholischenBegriff: , der an catholischerBegriff: landtsgmeind erwehlt wirt.

Füehren mit alt und neüen hrAbkürzung landtvögten während
ihrem aufenthalt und so lang sie geschäffte haben
gleichsamm die regierung und behandlen gemeinsamm
alle vorkohmende geschäffte in ordentlichen
syndicats sessionenBegriff: .

Alles währender zeit an fählenBegriff: und anderem fallende
gebührt ihnen allen vieren gemeinschafftlich und zu
gleichen theilen.

EhrschatzgsandtenBegriff: werden je zu 10 jahrenZeitspanne: 10 Jahre von
jeder religionBegriff: an den particular landtsgmeinden
f–1e Unsichere Lesung–f erwehlt und mit einander hinauß geschickt um übergebung einer exacten instruction, die ehrschatz güeterBegriff: zu
besorgen, undersuechen und wieder vergeben.11

Anno 1748Originaldatierung: 1.1.1748 – 31.12.1748 während ihrem aufenthalt prætendierten sie mit obigen gleiche recht, sonderlich auch den von
richterBegriff: EngelerPerson: gefallenen fahl, behaubteten solchen auch
würcklichen vor rath, weilen ein großer außstandBegriff: ware.

Bey widermaligen anzug aber, freitags, den 27ten
ao anno 1749
Originaldatierung: 27.6.1749
12 ist in einem rath bim eid erckent, daß diß
exempel zu keiner consequenz dienen, auch hinkönfftig
die ehrschatz g’sandtenBegriff: anders nichts behandlen sollen
nach bis dahin beständiger üebung als die ehrschatzgeschäffte. Folgsamm auch keine anderen als rechtmänßig
daher gebührenden genuß haben.
[S. 22]Seitenumbruch [S. 23]Seitenumbruch


AmansBegriff: jeweiligen wahlBegriff: und pflichtBegriff: Begriff: Begriff: Begriff:


Amann ein jeweiliger wirt auch einsendende notification deß landtvogts, daß einer ermangle und
beyfüegende recomendationBegriff: einer ander getreüw und
tauglichen persohn ernamsetBegriff: von hrAbkürzung landtamen und
rath unsers gemeinen standß GlarußOrganisation: .

Deß amans zu WerdenbergOrt: eidBegriff: Begriff: Begriff:


Ihr sollet und werdet schwehren eüweren gnädigen und
hochgeachten herren und oberen, landtammen und rath,
auch gantzer gemeine löbllöblichen stands Glaruß
Organisation:
, dermahlen
und jeweiligen in ihrem nahmen regierenden hrAbkürzung landtvogt in der graffschafft Werdenberg und herrschafft
Wartau
Ort:
gewährtig und gehorsamm zu seyn, hoch deroselben
nutzen, ehr und frommen zu förderen, hingegen ihren
schaden und nachtheil zu wahrnen und zu wenden. Alle
ihre in Werdenberg und WartauOrt: habende hoche recht und
gerechtigkeiten nach eüwerem verstand und besten
vermögen zu schützen und zu schirmen, auch darvon
in kein weiß noch weg nichts schwechen, viel weniger
entwenden zu laßen, keine bueßfehlige sachen und
geschäffte zu verschweigen, bemäntelen old gar vertädigenBegriff: , sondern behöriger maußen einem jeweiligen hrAbkürzung
landtvogt zu leidenBegriff: und anzuzeigen, keine verschreibungen, pfandtbahre kauffzedel oder einicher gatung
versatz oder pfandtbahre briefe niemahlen für frömbdeBegriff: ,
woher selbe immer, sonder einig und allein für die
von unserem gefreyten stand GlarußOrganisation: selbsten oder
gesagt unserer graffschafft Werdenberg und herrschaft
Wartau
Ort:
würcklichen dependierende. So in gleichem
nichts wider die remedurBegriff: 13 und darüber nachbesetzt
gemachten erlaüterung zu siglen, vil weniger besiglet
außzuhändigen. Über all besiglen des aber ein follckohmen
richtigeß protocollBegriff: zu füehren.

Die fähleBegriff: nach billich und redlichkeit helffen zu schätzenBegriff: ,
darzu auch nach verstahnd und billichkeit ein gleich
und unpartheyischer richterBegriff: zu seyn, dem armen
wie dem reichen und dem reichen wie dem armen,
dem frömbden wie dem heimbschen und dem heimschen wie dem [S. 24]Seitenumbruch
frömden und dardurch niemand im geringsten
weder gunst noch ungunst zu bezeigen um keinerlei
sachen wegen, sonderen sich gantz imparcial und unanstößig zu halten. Gleicher weise auch zu verschweigenBegriff:
in und bey oberckeitlichen geschäfften, waß erforderlich und nothwendig old absonderlich von höcher oder
höchsten obrigkeit und oberen gebot und verboten
wirt, treülich und ungefahrlich.

Erkandtnuß

[...]Editorisch irrelevant14 [S. 25]Seitenumbruch

AmanBegriff: jeweilige præsesBegriff: im nideren grichtBegriff:
und landvogts consiliariusBegriff: Begriff: Begriff: Begriff: Begriff:


Der jeweilige aman ist im nideren gricht præses
oder obmanBegriff: und stabfüehrerBegriff: , hat hiermit auch
auf den hrAbkürzung landtvogt und die herren geistlichen
in der graffschafft von daselbstigen einwohneren
den ersten rangBegriff: .

Darvon hat er gleich einem richterBegriff: belohnungBegriff: .Begriff: Begriff:

Wohnt altKorrigiert: alsg consiliariusBegriff: sine voto den appellazgrichtenBegriff: bey und hat zur belohnung,

auf gleiche weiß wohnt er den bueßen tägenBegriff:
bey und hat jedes tagß zur belohnungBegriff: x 30Währung: 30 Kreuzer
laut vorstehend 17 und 18 pagina geseyter reformationBegriff: .

Ist auch der erste fahlschätzerBegriff: und laut ersagter
reformation hat er von jeder schatzungBegriff: zu lohnBegriff: x 24Währung: 24 Kreuzer .Begriff:

SigletBegriff: die verschreibungenBegriff: und hat von
jedem 100 Währung: 100 Gulden x 24Währung: 24 Kreuzer .

Für die obrigkeitliche farbBegriff: old 3 jahrlöhnBegriff: x 24Währung: 24 Kreuzer .

Die alljährlicheWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr grichtsducaten  3Währung: 3 Gulden x 36Währung: 36 Kreuzer .

Für die 6 ordonierte grichtBegriff: deß tagß 5 ggute btzWährung: 5 Batzen
hiermit alljährlichenWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr  2Währung: 2 Gulden .

Von beeidigung einer pehrsohn, so ein unehlichBegriff:
kindBegriff: gebihrt, x 36Währung: 36 Kreuzer .

Bey anderen obrigkeitlichen handlungen und
vorfallenheiten, da er berueffen wirt und beywohnen mueß, ohngefehr nach obiger mensur die gebühr.
[S. 26]Seitenumbruch

AmanBegriff: ein jeweiliger zeücht von folgenden
posten den zinßBegriff: jährlichenWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr einBegriff: Begriff: Begriff:

15 [S. 53]Seitenumbruch

LandtschreibersBegriff: deß jeweiligen wahlBegriff: und pflichtBegriff: Begriff: Begriff: Begriff:


Landtschreiber ein jeweiliger wirt auf einsendende
notification deß landtvogts, daß einer ermangle,
erwehlt von mghrmeinen gnädigen herren landtamen und rath deß gemeinen standß GlarußOrganisation: und das ein evangelischerBegriff:
landtman von GlarußOrt: , denen mann 8 nach gewohnter repartition der 3 theillen, 2 namlichen im
hindersten, 4 im mitlesten und 2 im understen,
ins looßBegriff: thuet.


Deß landtschreibersBegriff: zu WerdenbergOrt: eidBegriff: Begriff:


Ihr sollet und werdet schwehren eüweren hochgeachten
und gnädigen herren und oberen, landtammen und
rath, auch gantzer gemeine löbllöblichen stands GlarußOrganisation:
Organisation:
,
dermahlen und jeweiligen in ihrem nahmen regierenden landtvogt in der graffschafft Werdenberg und
herrschafft Wartau
Ort:
gewährtig und gehorsam zu seyn,
hochderoselben nutzen, ehr und frommen zu förderen,
hingegen ihren schaden und nachtheil zu wahrnen und
zu wenden. Alle ihre in Werdenberg und WartauOrt:
habende recht und gerechtigkeiten bestmöglichist und
nach eüwerem verstand zu schützen und zu schirmen,
auch darvon in kein weiß noch weg nichts entwenden
noch schwechen zu laßen, keine bueßfellige sachen zu
verschweigen, bemäntelen old gar vertädigenBegriff: , sondern
behöriger maußen einem jeweiligen landtvogt anzuzeigen,
keine verschreibungen, pfandtbahren kauffzedel oder
einicher gatung versatz oder pfandtbahre brieffe
niemahlen für frömbdeBegriff: , woher selbe immer, als einig
und allein für die von unserem gefreiten stand
selbsten oder gesagt unserer graffschafft Werdenberg und herrschafft WartauOrt: würcklichen dependierende zu schreiben und außzufertigen. Auch hierüber ein richtig und erforderliches protocolBegriff: zu füehren.
Darzu auch nach erforderlich oberkeitlichem getreü
und geflißen außfertigenden nach verstand und
billichkeit ein gleich und unpartheiischen [S. 54]Seitenumbruch
schreiber zu seyn und dardurch niemand im geringsten weder gunst noch ungunst zu bezeigen um keinerlein sachen wegen, sonderen mit behörig derselben
außfertigung sich gantz impartial und unanstößig
aufzufüehren, treülich und ungefahrlich.


Gegenwehrtig deßen wohnsitzBegriff: laut
nachbesetzten erckandtnuß

[...]Editorisch irrelevant16 [S. 55]Seitenumbruch
Ist in allen oberkeitlichen handlungen und vorfallenheiten
auch rechtlichen zutragenheiten und processen, actuarius und schreiber,
deßgleichen bey bueßentagenBegriff: sine voto consiliariusBegriff: , hat,

laut 18 pagina vorhalb 7do puncktens der reformationBegriff: , an
einem solchen belohnungBegriff:  x 30Währung: 30 Kreuzer .

Er wohnt auch den appellazsprüchenBegriff: bey und
hat belohnung.

Von außfertigenden verschreibungenBegriff: hat er
von jedem 100 Währung: 100 Gulden x 48Währung: 48 Kreuzer .

Sein jahrlohnBegriff: von hrAbkürzung landtvogt ist  25Währung: 25 Gulden .

Für die oberkeitliche farb hat er je zu 3 jahrenWiederholte Zeitspanne: 3 Jahre
um, namlichen bey jedes hrAbkürzung landtvogts aufritBegriff:  8Währung: 8 Gulden .

Die alljährlicheWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr grichts ducaten  3Währung: 3 Gulden x 36Währung: 36 Kreuzer .

Für die 6 ordonierteBegriff: grichtBegriff: deß tagß 5 gAbkürzung bazenWährung: 5 Batzen
hiermit alljährlichenWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr  2Währung: 2 Gulden .

BrotwegerlohnBegriff: jedes jahrWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr 1 crWährung: 1 Krone  1Währung: 1 Gulden x 36Währung: 36 Kreuzer .

Von der beeidigung der persohn, so ein unehlichBegriff:
kindBegriff: gebihrt, x 36Währung: 36 Kreuzer .

Bey anderen oberkeitlichen handlungen und allen
vorfallenheiten, denen er beywohnt, ungefehr nach
obiger mensur die gebühr.
[S. 56]Seitenumbruch


Deß jeweiligen landtschreibersBegriff: einkohmenBegriff: Begriff: Begriff:


Von 1 schreibenBegriff: auf GlarußOrt: , dardurch ein appellaztagBegriff: außgebeten wirt, von dem ders begehrt 1 thWährung: 1 Taler  1Währung: 1 Gulden 48 xWährung: 48 Kreuzer .

Wie hinderhalb pagpagina 152 zu sehen, hat er ohne ehrschätzBegriff:
in dem OßwaldßhofOrt: in der Großen GrafOrt: mitmel 3Flächenmass: 3 Mitmal .

Item, laut 158, hat er in LeütmannsKorrektur oberhalb der Zeile, ersetzt: engensh HofOrt:
ferner in der Großen GrafOrt: ohne ehrschatz mitmel 6Flächenmass: 6 Mitmal .

Item gegen schloßwachtmeisterBegriff: Hans RohrerPerson: grad
an der landschreibereiBegriff: ligend abgetauschtes ohne ehrschatz mitmel 1Flächenmass: 1 Mitmal .

Item auf der BauchserwisenOrt: auch ohne ehrschatz mmadmanmad 1Flächenmass: 1 Mannmad .

Item, laut 172 pagina, hat er weiter ehrschatzfrey im
Walterts HofOrt: in dem Grabser RiethOrt: manmad 2Flächenmass: 2 Mannmad .
[S. 57]Seitenumbruch [S. 58]Seitenumbruch


RichterenBegriff: der jeweiligen wahlBegriff: und pflichtBegriff: Begriff: Begriff: Begriff:


Richtere jeweilige deren 7 an der zahl und zwahren
anjetzt: LandtsfänderichBegriff: Cristen LitscherPerson: ,
Hans EngelerPerson: , beide von SevelenOrt: .

Michel HiltiPerson: auf dem korenhausBegriff: aus der GrabserOrt: ggemeinde.
Anderrß SchwendenerPerson: von UnderOrt: RötißKorrigiert: Röfisi, BuchserOrt:
gemeind.

Hans VetschPerson: , an seins vatters selgselgen statt ao Abkürzung 1733
im hornung
Originaldatierung: Februar 1733
von mir, als regierenden
landtvogt, selbsten erkießtBegriff: , wohnhafft zu GrabßOrt: .

Jooß SennPerson: , an richterBegriff: RorersPerson: selgselgen statt ao Abkürzung 1733
im junio
Originaldatierung: Juni 1733
von mir selbsten erkießt, wohnhafft
zu BuchßOrt: .

Johannes GantenbeinPerson: , an richter LipaunersPerson:
selgen statt ao Abkürzung 1734Originaldatierung: 1.1.1734 – 31.12.1734 auch von mir bestelt,
wohnhafft zu GrabßOrt: .

Hiermit 3 in der GrabserOrt: , 2 in der BuchserOrt: und
auch 2 in der SevelerOrt: gemeinde nach bestähndiger ueb- und ordnung
werden erckießtBegriff: und in erforderendem fahl, da
abgehen durch den zeitlichen tod oder wie sonsten immer
das seyn möchte, widerum ergäntzt und gesetzt von
jederweilig regierenden hrAbkürzung landtvogtBegriff: .

Der richterenBegriff: eidBegriff: Begriff: Begriff:


Ihr sollet und werdet schweren eüweren hochgeacht
und gnädigen herren, landtammen und rath, auch
gantzer gemeindt löbllöblichen stands GlarußOrganisation:
Organisation:
, dermahlen
und jeweiligen in ihrem nahmen regierenden
hrAbkürzung landtvogt in der graffschafft Werdenberg und
herrschafft Wartau
Ort:
gewährtig und gehorsam zu seyn,
hochderoselben nutz, ehr und frommen zu förderen, hingegen
ihren schaden und nachtheil zu wahrnen und zu wenden.

Alle ihre in Werdenberg und WartauOrt: habende
recht und gerechtigkeiten nach eüwerem verstand und
besten vermögen, so vil an eüch steht, zu schützen und
zu schirmen, auch darvon in kein weiß noch weg
nichts schwechen, vilweniger entwenden zu laßen,
keine bueßfellige sachen und geschäffte zu verschweigen, [S. 59]Seitenumbruch
bemäntelen old gar verthädigenBegriff: , sonderen behöriger
maußen einem jeweiligen hrAbkürzung landtvogt zu leiden und
anzuzeigen.

Darzu auch nach verstand und billichkeit ein gleicher
richter zu seyn, dem armen wie dem reichen,
dem reichen wie dem armen, dem frömbden wie
dem heimbschen, dem heimbschen wie dem frömden
und dardurch niemand im geringsten weder gunst
noch ungunst zu bezeigen um keinerlein sachen wegen,
dem rechten nach und nach einhalt deß landtbuechßBegriff: .17

Die belohnungBegriff: old grichtskostenBegriff: von jeder urthelBegriff:
ist:

Von der hochen landtsobrigkeit hat jeder jährlichWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr
1 ducatenWährung: 1 Dukat nach altem curs, genant die grichtsducaten zu beziehen, die macht  3Währung: 3 Gulden x 36Währung: 36 Kreuzer .

Für die 6 ordonierte grichtBegriff: deß tags 5 gAbkürzung bzWährung: 5 Batzen ,
hiermit alljährlichenWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr  2Währung: 2 Gulden .

Alternatim wohnt auch einer den bueßengrichtenBegriff: als consiliariusBegriff: und hiermit sine voto bey,
der hat danne auch laut reformationBegriff: deß tagß
zur belohnung x 30Währung: 30 Kreuzer .

Von einem augescheinsgerichtBegriff: hat jeder im
boden, der ebeneBegriff: , dörfferenBegriff: und so weit die häuserBegriff:  1Währung: 1 Gulden .

In bergBegriff: und alpenBegriff: aber 1 crWährung: 1 Krone  1Währung: 1 Gulden x 36Währung: 36 Kreuzer .
[S. 60]Seitenumbruch


RichterenBegriff: pflichtBegriff: und schuldigkeitBegriff: Begriff:


Sprechen und urtheilen, es treffe ehr old guet.

Es sollen aber die rechtsprecherBegriff: der urtlenBegriff: (wie etwann beschechen) kein verdanck nehmen, sonderen die urtel auf klag und antwort auf der steth außsprechen, es
wäre dann, daß sie harinne meiner herren raths begehren
möchten, da sie in einer sach bestrickt werend, daß sollend
und mögend sie thun innert 14 tagenZeitspanne: 14 Tage und lenger die sach
nit aufziehen.

MgMeine gnädigen herren gebend anjetz den ambtleütenBegriff: und rechtsprecherenBegriff:
jedem zum tag für mahlBegriff: und auch belohnung, wie schon vorgehender pagpagina vermelt.

Item, so sollend sie mit den kauffgrichtenBegriff: den alten
brauch halten und nit mehreren kosten nehmen, es
treffe an ehr oder guet. Und da der grichten zwey
oder drey auf ein tag vorfiehlen, sollend die richter
nach einhalt jüngster taxierungBegriff: im ordnungbüechliBegriff: 18,
so bscheidenlich ist, forfahren.
[S. 61]Seitenumbruch [S. 62]Seitenumbruch

LandtweibelsBegriff: eines jeweiligen wahlBegriff: und pflichtBegriff: Begriff: Begriff: Begriff:


Landtweibel ein jeweiliger wirt auf einsendende
notification deß landtvogts, daß einer ermangle,
erweltBegriff: von mghrmeinen gnädigen herren landtammen und rath deß gemeinen
standß GlarußOrganisation: und das ein evangelischerBegriff: landtmann, deren mann 8 nach gewohnter repartition der
3 theilen, 2 namlich im hindersten, 4 im mitlesten und
2 im understen ins looßBegriff: thuet.


Deß landtweibelsBegriff: eidtBegriff: Begriff:

[...]Vgl. SSRQ-SG-III_4-230-1, Art. 17.1j19
So darzu auch zu verschweigen, waß erforderlich und nothwendig old absonderlich von höcher
und höchster oberkeit gebot oder verboten wirt.

Die fähl nach der gebühr und billichkeit helffen schätzenBegriff: ,
auch daß wegen zehendenBegriff: heimgestelte und übergebene
geflißnest zu besorgen und verrichten getreülich und
ohngefehrlich.
[S. 63]Seitenumbruch


LandtweibelsBegriff: pflichtBegriff: und einckohmenBegriff: Begriff: Begriff: Begriff:


Leistet bey obrigkeitlicher handlungen und auch den
bueßengrichtenBegriff: seine pflichtmäußige abwahrtBegriff: und
hat jedes tagßWiederholte Zeitspanne: 1 Tag zur gebührenden belohnungBegriff:  x 30Währung: 10 Kreuzer .

Ein gleiche abwahrtBegriff: hat er auch pflichtmäusig zu
leisten bey den ordinari zeitgrichtenBegriff: und so auch den
extraordinari, kaufftBegriff: old augenscheinsgrichtenBegriff: , darvon
er belohnung hat gleich einem richter.Begriff:

Jeden der 6 ordonierten grichtstagenBegriff: 5 gAbkürzung bzWährung: 5 Batzen , trifft jährlichenWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr und kohmbt aus obrigkeitlicher rechnung  2Währung: 2 Gulden .

So darzu sein portion von fallenden grichtskösteli.

Item die alljährlicheWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr grichtsducaten  3Währung: 3 Gulden x 36Währung: 36 Kreuzer .

Von augenscheinsgrichtenBegriff: gleich im bodenBegriff: ,
in alpBegriff: und bergenBegriff: = einem richterBegriff: ,
wie auch in kauffgrichtenBegriff: .Begriff:

Bey beeidigung einer persohn, die ein unehelichBegriff:
kindBegriff: gebihrt, leistet er gleicher g’stalten die abwahrt,
wo es nach hrAbkürzung landtvogts befehle beschicht und jedes
mahl zur belohnung.

Wo er bey gefangennehmungBegriff: und einsetzung arrestantenBegriff: und delinquentenBegriff: beholffen ist und seyn
muß, hat er sein belohnung laut GlarnerOrt: reformationBegriff: .

Von citationenBegriff: und folfüehrung anderer obrigkeitlichen befehlen, hat er auch die gewohnte gebühr.

Geleicher g’stalten von anbefehlend leistender
abwahrtBegriff: gefangenerBegriff: .

Er ist auch einer von den 3 fahlschätzerenBegriff: und
von jeder schatzungBegriff: hat er von jeweiligen hrAbkürzung landtvogt zur belohnungBegriff: x 24Währung: 24 Kreuzer .
[S. 64]Seitenumbruch


LandtweibelsBegriff: weiteres einkohmenBegriff: Begriff: Begriff:


Je zu 3 jahren umWiederholte Zeitspanne: 3 Jahre, namlich in dem jahre, wan ein
neüer landtvogt aufreitet, hat er für die farbBegriff: auf
oberkeitliche rechnung zu erheben  8 xrWährung: 8 Gulden .

WahrtgeltBegriff: alljährlichWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr  20Währung: 20 Gulden .

BrotwägerlohnBegriff: alljährlichWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr  1Währung: 1 Gulden x 36Währung: 36 Kreuzer .

ZechetmäßerlohnBegriff: alljährlichWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr  8Währung: 8 Gulden x 24Währung: 24 Kreuzer .

Von kilbizungenBegriff: 20.


Nachfolgende güeterBegriff: werden dem weibelBegriff: g’laßen
und mögen mein herren solche widerum
zu handen nehmen, wann sie wollen21 Begriff: Begriff: Begriff:


Ein guetBegriff: bey dem Underen GrabenOrt: , genant
daß StraüimadOrt: , stoßt gegen morgen an die
landtstraßBegriff: , gegen mitag an meiner herren
Underen GrabenOrt: , gegen abend ...Lücke in der Vorlage (1.5 Zeilen)k.

Item ein stuck rietBegriff: unden am SträüimadOrt:
gelegen, stoßt gegen morgen an die landtstraßeBegriff: ,
gegen mitag an ermelt SträüimadOrt: , gegen abend ...Lücke in der Vorlage (1 Zeile)l.
[S. 65]Seitenumbruch


LandtweibelBegriff: angewisen und nutzende
güeter


Item aber ein guet auf dem riethBegriff: , sind 4 mansmadFlächenmass: 4 Mannmad Ried, genant daß ...Lücke in der Vorlage (0.5 Zeile)m.

Item 1 manmad wisenFlächenmass: 1 Mannmad Wiese auf den Buchser
Wisen
Ort:
, genant ...Lücke in der Vorlage (0.5 Zeile)n.

Item ein alpliBegriff: old bergweidBegriff: am GrabserbergOrt: ,
der Klein RoßhagOrt: genant, stoßt an meiner herren
SchillenschwendiOrt: oder Groß RoßhagOrt: , anderseitz an ...Lücke in der Vorlage (1 Zeile)o.

Von dieseren stuck soll der weibel jährlichWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr
p–5 Währung: 5 Gulden Hinzufügung am linken Rand–p zu handen dem hrAbkürzung landtvogt zahlen.

Ferner hat er zum dienst ohne ehrschatzBegriff: auß dem 4.ten theil
Monthana HofOrt: , hinderhalb pagpagina 156, auf FlößOrt: Unsichere Lesungq mitmel 3Flächenmass: 3 Mitmal .
[S. 66]Seitenumbruch


LaüffersBegriff: eines jeweiligen wahlBegriff: und eidBegriff: Begriff: Begriff: Begriff:


Laüffer ein jeweiliger wirt auf einsendende
notification, daß einer ermangle, wieder gesetzt
von mgmeine gnädigen herren landtammen und rath gemeinen standß
GlarußOrganisation: und zwahren ein alldasig evangelischerBegriff:
landtmann gemeincklich durch daß looßBegriff: , wie vorbemelte landtschreiber und landtweibel.


Deß laüffersBegriff: eidBegriff: Begriff: Begriff:


[...]Vgl. SSRQ-SG-III_4-230-1, Art. 17.1r22

So darzu auch zu verschweigen, waß erforderlich
und nothwendig old absonderlich von höcher und
höchster oberkeit gebot old verboten wirt.

Und letstlich, daß wegen zechenden übergebene
geflißen zu besorgen, s–
auch jeweiligen hrAbkürzung landtvogt zustehenden zohlBegriff: geflissenst
einzuziehen und ihme von eim monath zum anderen
einzuhändigen, alles
Hinzufügung unterhalb der Zeile
–s getreülich und ohne alle gefährde.
[S. 67]Seitenumbruch


LaüffersBegriff: pflichtBegriff: und einkohmenBegriff: Begriff: Begriff: Begriff: Begriff:


Wan und wo es ein jeweiliger hrAbkürzung landtvogt nötig
befindt und befilcht und gebiehtet, soll er gehorsamst
laut geschwornen eid abwahrten und folge leisten, hat
davon jedeß tagßWiederholte Zeitspanne: 1 Tag als den ordinari lohnBegriff: xr 30Währung: 30 Kreuzer .

Von gefangennehmungBegriff: und einsetzung der
arrestanten und maleficantenBegriff: old delinquentenBegriff:
hat er von jedem auch ein solchen widerum aus
und ledig zu laßen x 36Währung: 36 Kreuzer .

So danne auß einer gefangenschafftBegriff: in die
andere zu thun, wie auch an und ab den
eisenBegriff: : Item von jedem examenBegriff: , darzu auch darvon
zu füehren und abzuwahrten, jedes mahl x 6Währung: 6 Kreuzer .

Gleicher g’stalten von citationenBegriff: und folfüehrung
anderer obrigkeitlichen befehlen hat er die
gewohnte gebühr.

Er hat auch bey beeidigung einer weibßpersohnBegriff: ,
die ein unehelichBegriff: kindBegriff: gebihrt, wo und wann solches
beschicht, für sein schuldige abwahrt x 36Währung: 36 Kreuzer .

Er ist auch schuldig bey ordinari zeitgrichtenBegriff: und
auch den extraordinari kauff-Begriff: und augenscheinsgrichtenBegriff: gehorsamme abwahrt zu leisten,
hat darvon belohnungBegriff: gleich einem richter, jeden
der 6 ordonierten grichtßtagenBegriff: 5 gAbkürzung bazenWährung: 5 Batzen , trifft jährlichWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr  2Währung: 2 Gulden .

So darzu sein portion von fallenden grichtskösten.

Item alljährlichWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr ½ grichtßducatenWährung: 0.5 Dukat ,  1Währung: 1 Gulden x 48Währung: 48 Kreuzer .

Von augenscheinsgrichtenBegriff: gleich im bodenBegriff: ,
in alpBegriff: und bergenBegriff: einem richter, wie auch
in kauffgrichtenBegriff: .
[S. 68]Seitenumbruch


LaüffersBegriff: mehrers einkohmenBegriff: Begriff: Begriff: Begriff:


Je zu 3 jahren umWiederholte Zeitspanne: 3 Jahre, namlich in dem jahr, wann ein
neüer landtvogt aufreitet, hat er für die farbBegriff:
auf oberkeitliche rechnung zu erheben  8Währung: 8 Gulden .

Wegen dem brunnenjahrlohnBegriff: , namlich darzu
zu schauen und inenzurichten,  1Währung: 1 Gulden 48 xWährung: 48 Kreuzer .

ZechetmäßerlohnBegriff:  7Währung: 7 Gulden x 20Währung: 20 Kreuzer .

Wegen holtzBegriff: VogelweidOrt: , so Hans Thoman SchwendenerPerson:
selig gehabt, zechetmeßer und abtragerlohn  2Währung: 2 Gulden .

Von einem expressenBegriff: ganz auf GlarußOrt: nach
alt bestähndiger uebung und gewohnhait 2 thallerWährung: 2 Taler  3Währung: 3 Gulden x 36Währung: 36 Kreuzer .

Betrifft es oberkeitliche geschäffte, so kohmbt es auch
in oberkeitliche rechnung.

Trifft es aber an particularen um außbitung
eines appellaz-tagesBegriff: , ehegerichtsBegriff: old was es sonsten,
geth es auf kosten deß begehrenden old eigentlich im
recht habenden theils.

Von anderen verrichtungen außert der graffschafft hat er in der nachpahrschafftBegriff: gen VaduzOrt: ,
GambßOrt: etcAbkürzung für jeden gang x 30Währung: 30 Kreuzer .

Geth es aber weiters jedeß tagßWiederholte Zeitspanne: 1 Tag x 48Währung: 48 Kreuzer .

Vom einzugBegriff: deß landtvogts old zöhlsBegriff: , märcktenBegriff:  3Währung: 3 Gulden .

Vom mercktabenderungßrueffeBegriff:
mueß wenigstens an 3 zerschidenen orten außrueffen
old wo und wie es hrAbkürzung landtvogt befihlt.
[S. 69]Seitenumbruch


LaüffersBegriff: deß jeweiligen zum dienstBegriff:
habende güeterBegriff: Begriff: Begriff: Begriff:


In dem OrthhofOrt: , hinderhalb pagpagina 167, hat er wegen
besorgung deß schloßbrunnensBegriff: ohne ehrschatzBegriff: und ohne
zinß die sogenante Brunnen ÄgertenOrt: ob dem haubtzechetBegriff: stallBegriff: ein stückli baß oben zur rechten hand in
miten der GrabserenOrt: allmeindBegriff: , ÄgertenOrt: genant, ist
sinßUnsichere Lesungt guet ein eigner einfang in circa mitmel 3Flächenmass: 3 Mitmal .

Item bim LugnerOrt: 1 bongertli auch sinßUnsichere Lesungu in circa mitmel 1Flächenmass: 1 Mitmal .

Item ein stückli riethBegriff: auf dem Grabser RiethOrt: bey
der ButzifährenOrt: groß mannmad 2Flächenmass: 2 Mannmad .
Im 1748r Originaldatierung: 1.1.1748 – 31.12.1748 ehrschatzrodelBegriff: sind solche auß unachtsamkeit
old irrthum dem ZollershofOrt: eingetragen.
In elteren ehrschatzrödlen alle obvermeltem hofBegriff:
und zwahren nur für 4 mitmelFlächenmass: 4 Mitmal .

Er hat ferner zum dienst, doch mit gebührender
abzahlung deß ehrschatz und gewohnten zinses

auß dem WaltertshofOrt: , hinderhalb pagpagina 172,
auf dem Grabser RiethOrt: mitmel 1Flächenmass: 1 Mitmal .

Item in gleicher form und mit gleichen
rechten, laut gesagter pagina, in der Großen GrafOrt: mitmel 1Flächenmass: 1 Mitmal .
[S. 70]Seitenumbruch


StattknechtsBegriff: wahlBegriff: und pflichtBegriff: Begriff: Begriff: Begriff:


Statknecht ein jeweiliger wirt laut enthalt burgerlibelsBegriff: , hinderhalb pagina 298, wann einer ermanglet
erweltBegriff: von den burgerenBegriff: .23


Deß stattknechtsBegriff: eidBegriff: Begriff: Begriff:

[...]Vgl. SSRQ-SG-III_4-230-1, Art. 17.1v24

So darzu auch zu verschweigen, waß erforderlich
und nothwendig old absonderlich von höcher und höchster
oberkeit gebot und verboten wirt.

Die fähl nach gebühr und billichkeit helffen schätzen.

Und letstlichen daß wegen zechendenBegriff: übergebene
geflißen zu besorgen, auch die standgelterBegriff: fleißigst
einzuziehen und hrAbkürzung landtvogt zu bestellen, alles
getreülich und ohne alle gefährde.
[S. 71]Seitenumbruch


StattknechtsBegriff: pflichtBegriff: und einkohmenBegriff: Begriff: Begriff: Begriff:


Wan und wo es w–ein einKorrigiert: ein–w jeweiliger hrAbkürzung landtvogt
nöthig befindt und befihlt und gebietet, soll er x– xHinzufügung am rechten Rand–x
gehorsambst laut geschwornen eid abwahrten und
folge leisten.
Hat darvon jedeß tagßWiederholte Zeitspanne: 1 Tag als den ordinari lohnBegriff: x 30Währung: 30 Kreuzer .

Von anderen verrichtungen und follfüehrung
obrigkeitlichen befehlen, worin imer dieselbe bestehen,
und auch von citationen hat er jedesmahl gewohnte
gebühr, wie bey vorgenderen ambtsdienerenBegriff: schon
vermelt.

Er ist der 3te fahlschätzerBegriff: und laut reformationBegriff:
jedesmahl gleich einem andern belohnungBegriff: x 21Währung: 21 Kreuzer .

Ist auch schuldig bey ordinari zeitgrichtenBegriff: und
auch den extraordinari kauffgrichtenBegriff: und augenscheinsgrichtenBegriff: gehorsame abwahrt zu leisten, hat
darvon belohnung gleich einem richter, jeden der
6 ordonierten gerichtstagenBegriff: 5 g bzWährung: 5 Batzen , trifft jährlichWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr  2Währung: 2 Gulden .

So darzu sein betreffende portion von fallenden
grichtskösteli.

AlljährlichWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr ½ grichtsducatenWährung: 0.5 Dukat , weillen er und
laüfferBegriff: 1e nur miteinander haben,  1Währung: 1 Gulden x 48Währung: 48 Kreuzer .

Von augenscheins grichtenBegriff: im bodenBegriff: ,
in alpBegriff: und bergenBegriff:
wie auch in kauffgrichtenBegriff:
gleich einem richterBegriff: .

Von der burgersteürBegriff: einzuliferen hat er  1Währung: 1 Gulden .

Vom einzugBegriff: deß stand-geltsBegriff: alle marcktstageBegriff:
hat er jedeß jahreWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr  1Währung: 1 Gulden .
[S. 72]Seitenumbruch


StattknechtsBegriff: fernere pflicht und einkohmenBegriff: Begriff: Begriff:


Je zu 3 jahren umWiederholte Zeitspanne: 3 Jahre, namlich in dem jahr, wann
ein neüwer landtvogt aufreitet, hat er für die y
farbBegriff: auf oberkeitliche rechnung zu erheben  8Währung: 8 Gulden .

ZechetmeßerlohnBegriff: alljährlichenWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr  6Währung: 6 Gulden x 30Währung: 30 Kreuzer .
[S. 73]Seitenumbruch


WingertBegriff: und mäßvogtsBegriff: wahlBegriff: und pflichtBegriff: Begriff: Begriff:


WingertBegriff: und mäßvogtBegriff: ein jeweiliger, der dermahlen
richterBegriff: Jooß SennPerson: , wirt auf einsendende nachricht
deß hrAbkürzung landvogts, daß einer ermangle, erwehlt auf
beysetzenden vorschlag von mghrmeinen gnädigen herren landtammen und rath
deß gemeinen stands.


Deßen eidBegriff: Begriff:

[...]Vgl. SSRQ-SG-III_4-229-1, Art. 17.1z25

Auf alle ihre in der graffschaft WerdenbergOrt: habenden güeterBegriff: , wingertBegriff: , zechentrechteBegriff: und gerechtigkeiten geflißen acht zu haben und daran old darvon
mit eüwerem wüßen wenigstes nichts schwechen,
vil weniger gar entwenden zu laßen, sonderlichen
den Herren WingertOrt: geflißnest zu besorgen, daß
alljährlichWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr daß nöthig und uebliche richtig und recht
gegruebet, auch der tung oder bau nach der ordnung
dahin verwent werde. So danne den daher auch
zugleich auß dem sogenanten Flüri ZoggenOrt: , doch oberkeitlichen wingert und von allen zechenden harkohmenden mostBegriff: bey torcklungBegriff: und zufüehrung ungesaumbt und geflißenlich benebst auch all gewöhnt
und ueblichen früchtenBegriff: zu meßen treülich und
ohne einiche gefährde.

Alles nach anleihtung in folgend 12 punckten
eüch deütlich vorschreibend und übergebend schrifftlichen ordnungBegriff: :
[S. 74]Seitenumbruch


WingertBegriff: und mäßvogtsBegriff: pflichtBegriff: Begriff:


Erstlich geflißen und guete acht und aufsehen zu
haben, daß jeweilig auf dem schloß WerdenbergOrt:
residierend und regierende landtvögt die darzu gehörige güeter recht und bescheidenlich etzenBegriff: , absonderlich
in dem letsten jahr ihrer regierung, da sie widerum
abreiten bis an den theil im Oberen GrabenOrt: , so mann
daßselbige jahr etzt und etzen laßt, angeetzt und nach
gewohnheit dem nachfahrer übergeben und zu handen stellen.

Zweitens, daß die jeweiligen landvögtBegriff: die zaünBegriff:
aller orten, wie auch die maurenBegriff: , wo mangel,
verbeßeren laßen, damit solche in rechten und guten
ehren erhalten werden.

Dritens, daß auch alle fruchtbahre baümBegriff: sowohlen
in dem schloßwingertBegriff: , als anderen schloßgüeterenBegriff: wohl
gepflantzet, erforderlicher maußen beschniten und in ehren
gehalten, auch anstath der alt abgehenden widerum
ander junge gesetzt und gepflantzet werden.

Viertens, daß kein s vAbkürzung bauBegriff: , so bey dem schloßBegriff: um
und an old im und auf oder ab den schloßgüeterenBegriff:
gemacht wirt, verkaufft oder hinweg gethan, sonderen
geflißenlich, so vil nöhtig und üeblich, erstlich und voraus zu den räbenBegriff: und darnach auf die güeter selbsten
gethan und gebraucht werde.

Fünfftens, daß zu dem süeß und auch sauren, ja
allem fueterBegriff: old winterätzigBegriff: genug strauBegriff: und
staüwi vorbehalten und gebraucht werde.

Sechßtens, daß der herren und auch um d’halben
Flüri ZoggPerson: verlaßene wingertBegriff: Ort: wohl auf und in ehren
gehalten, daß erforderliche ordenlich, namlich auf jeden
theil jährlichWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr ein halben tagZeitspanne: und danne je von 2 auf ihr
theil noch 1 tagZeitspanne: 1 Tag in jedem ½ tagZeitspanne: , allso in allem von all 8ten
5 gantze tagZeitspanne: 5 Tage gegruebetBegriff: , zu oberst im wingert durch
den köpflenenBegriff: old steinklipenBegriff: nach durch gand, doplete
trüechterBegriff: von gueten tragechten rebenBegriff: gepflantzet.
Und wo dunnen in dem gantzen wingert lebendige
nachen gestreckt, die unfruchtbar und nix nutzenden,
sonderlichen obendurch nach und nach außgereütet und dargegen guet und fruchtbahre, wo man nit strecken kan, von
ander gut und diensamben orten nachen gepflantzet und mit
dem neüw nebet dem torckelBegriff: und schloßBegriff: old grad zwüschent innen ligenden besetzten stück deß neüen gartensBegriff:
an trüechterBegriff: und sticklenBegriff: aufs best und geflißneste
besorget, der behörig und erforderliche bauBegriff: , aa–folgt 370 pagpaginaHinzufügung unterhalb der Zeile–aa. [S. 370]Seitenumbruch


Continuatio deß wingert und mäßvogts
pflicht, auf 74 paginam folgend,


namlich in jeden theil zum grueben 2 fuederBegriff: und
darnach noch darüber wechßelßweiß jedes jahrWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr in 3 theil,
9 hiermit in jeder dieser 3 theilen 3 fueder gethan
und darinn verbraucht am nutzlichsten werde. Der
herdBegriff: , so hinab geschwembt old gestoßen, fleißig widerum
an erforderliche orth getragen, alljährlichWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr früelingßBegriff: ,
sommerBegriff: und herbstarbeitBegriff: geflißenlich mit schneiden,
folgen, erbrechen und jetenBegriff: , kerrichtBegriff: und daher kohmend jet, herd und waß zum faulen und fetigkeit dienstlich nit darauß getragen, sonderen darinn verstraüt und
an dienstliche orthe verwent werde.

Daß sogenante Fluri WingertliOrt: wirt gleich einen
theil im großen wingert geachtet im bauBegriff: . Darin gibt
mann auch, waß an holtzwerckBegriff: nöhtig und zeücht halben mostBegriff: .

Sibendeß, daß in den räbenBegriff: keiner gatung veichBegriff: gelaßen werde, vilweniger schafBegriff: old schweinBegriff: , danne daß
außgeländ old von räben im wingertBegriff: nit besetzte boden
und weite anderst nit als von angehefft old gestumpten
veich geetzt werden sollen.

Achtens, daß der weinBegriff: sowohlen auß den zum schloßBegriff:
gehörigen weingärtenBegriff: als auch von zechendenBegriff: zu fliesend
bey einem recht gefochtenen ohmen fleißig und unbetrugenlich gemeßen und, waß ½ viertelVolumenmass: 0.5 Viertel old mehr betragen, mag in richtige verzeichnuß genohmen werde.

Neüntens, so danne weitzenBegriff: , röckenBegriff: , fäsenBegriff: und rauchkornBegriff: ordenlich recht und wohl außgetröschtBegriff: und auch allzu vil gschwingkornBegriff: nit gemacht, daß außgetröschte
aber alles unbetrugenlich bey dem viertelVolumenmass: 1 Viertel old halben
viertel
Volumenmass: 0.5 Viertel
, waß so vil oder mehrers leiden mag, gemeßen,
darüber ein richtige verzeichnuß gemacht und danne
bey bestallungBegriff: der obrigkeitlichen rechnung richtig
eingegeben werde.

Zechendeß, daß er über allbereit außgesetztes, auch
sonsten in allweg, wo etwaß auf eint oder andere weiß
zu verbeßeren und zum nutzen mghrmeiner gnädigen herren und oberen zu
renovieren nöthig und diensam erachten und befinden wirt,
solches in treüen zu erstatten, damit der landtvogtey einnohmen geäüffnetBegriff: werden mögen.

Eilfftes, daß wann von ihme eint old anderes in gesagt
nutzlich und gueter ordnung nit erhalten werden
möchte, einem jeweiligen hrAbkürzung landtvogt, oder so es
erforderlich, selbsten mghrmeinen gnädigen herren hrAbkürzung landtammen und rath
hochlöblichen standß GlarußOrganisation: ohne anstand richtig und geflißen
anzuzeigen und einzugeben, damit er so dannethin bey[S. 371]Seitenumbruch

Vortsetzung deß wingen und mäßvogts pflicht


den vogtheylichen rechnungßablagen oder auch darzwüschent je nach befindender nothwenigkeit zu ablegung
deß vollkohmnen berichts möge berueffen und fürgeforderet, auch darauf mit obrigkeitlichem ernst vorgekehrt
werden, waß diensamm, erforderlich, nutzlich und guet seyn
mag.

Zwölfftens, daß er auch alljährlichWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr zu handen jeweiligem hrAbkürzung landtvogts deütlich, richtig und guete rechnungBegriff:
seines außgebens ablegen wolle.

Deßen zu vast und wahren urckund.

Zu dem dienst hat er wie vorhalb 164. pagina
zu ersechen im AppenzellerhofOrt: auf SaxOrt: sinßUnsichere Lesungab mitmel 1Flächenmass: 1 Mitmal .

Item in der Großen GrafOrt: auch sinßUnsichere Lesungac mitmel 1Flächenmass: 1 Mitmal .

Dannoch ist er in gewohnter zeit darvon den ehrschatzBegriff: und
auch daß alljährlichWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr stipulierte zinßli zu zahlen schuldig.
[S. 75]Seitenumbruch


LandtshaubtmansBegriff: wahlBegriff: 26 Begriff: Begriff:


Landtshaubtman ein jeweiliger, der dermahlen
Johannes HiltyPerson: , wirt auf einsendende nachricht,
daß einer ermangle, erwehlt von mghrmeinen gnädigen herren landtammen
und rath deß gemeinen standß.

Laut hochoberkeitlicher erkandtnuß gehört ihme die
nutznießung, wie hinderhalb pagpagina 154 im 2ten, Monthona HofOrt:
in der Kleinen GrafOrt: von 1 sueßenUnsichere Lesungad mitmelFlächenmass: 1 Mitmal .

Item im OßwaldßhofOrt: , laut pagpagina 152, auch in der Kleinen GrafOrt: mitmAbkürzung 1Flächenmass: 1 Mitmal ,
beide müeßen gleichwohlen verehrschätzet werden in gewohnter zeit und alljährlichWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr betragend zinßli zahlen.
[S. 76]Seitenumbruch


LandtsfähnerichßBegriff: wahlBegriff: 27 Begriff: Begriff:


Landtsfähnerich ein jeweiliger, der anjetzt Christen
Litscher
Person:
, richterBegriff: von SevelenOrt: , wirt auf gebührende einberichtung eines landtvogts, daß einer ermangle, wiederum erckießtBegriff: von mghrmeinen gnädigen herren des gemeinen standß.

Hat krafft hoch oberkeitlicher erckantnuß die nutznießung im 2ten theil AülershofOrt: , hinderhalb pagpagina 137, von mannmAbkürzung 1Flächenmass: 1 Mannmad ,
im Langen GrabenOrt: .

So darzu im 4ten theil AülershofOrt: hinderhalb pagpagina 142 von mannmad 1Flächenmass: 1 Mannmad ,
auch im Langen GrabenOrt: .

Ist gleichwohlen von beiden auf gewohnte zeit, den
ehrschatzBegriff: und auch daß alljährlicheWiederholte Zeitspanne: 1 Jahr zinßli zu zahlen schuldig.
[...]Vgl. SSRQ-SG-III_4-138-1ae28 [S. 77]Seitenumbruch


Miliz officiersBegriff: , haubtleüthBegriff: , leütenambtsBegriff: und
fändrichenBegriff: , deren wahlBegriff: Begriff: Begriff: Begriff: Begriff:


Miliz-offizierBegriff: , haubtleüth, leütenambt und fähnerich
werden auf jede sich aüßerende erfordernuß ergäntzt
und erckießtBegriff: von jeweilig regierenden hrAbkürzung landtvogtBegriff: .


Wer die gegenwehrtig mit ihren wachtmeisterenBegriff:
von der 1ten old schloßcompagnieBegriff: Begriff:

[...]Editorisch irrelevant29 [S. 80]Seitenumbruch


EidtsformBegriff: der bürgerBegriff: , landtleüthBegriff: , beysaßenBegriff: ,
auch sammtlichen einwohneren der graffschafft
WerdenbergOrt: Begriff: Begriff: Begriff: Begriff: Begriff:


Ihr sollet und werdet schweren eüweren hochgeacht
und gnädigen herren und oberen landtamen und
rath, auch gantzer gemeindt loblloblichen orthß und standß
GlarußOrganisation: , gehorsamm und gewährtig zu seyn, hoch deroselben nutz und frommen ehr und ansechen zu förderen
und zu aüfnenBegriff: , ihr nachtheil und schaden zu wahrnen
und zu wenden. Auch ihr ambt zu behalten, so weit
eüwer leib und guet langt und vermag.

So zugleich ihrem dermahligen und von zeit zu zeiten
eüch abordnend und zuschickenden landtvögten und gesandtenBegriff: landtvogtey-ambteBegriff: , auch von ihnen old ihne
ergehenden geboth und verbohtenBegriff: gefolgig und gehorsam zu seyn.30

[...]Vgl. SSRQ-SG-III_4-216-1, Art. 2af

[...]Vgl. SSRQ-SG-III_4-216-1, Art. 3ag

[...]Vgl. SSRQ-SG-III_4-216-1, Art. 4–7ah31

[...]Vgl. SSRQ-SG-III_4-216-1, Art. 9ai

[...]Vgl. SSRQ-SG-III_4-216-1, Art. 10aj
[S. 81]Seitenumbruch
[...]Vgl. SSRQ-SG-III_4-216-1, Art. 11ak

Achtens, daß ihr auch under eüch keine heimliche
noch offentliche zusahmenkönfftenBegriff: oder gemeindenBegriff:
halten und darüber etwaß berahten und noch vil weniger gegen frömbdenBegriff: durch schreiben oder auf andere weis etwaß fürnehmen wollet ohne eüwerer gnädigen
herren gunst, wüßen und willen einer jeden gemeind
gleichwohlen ihre gemeindsanligenheiten zu berathen
und zu besorgen, absonderliche gemeinden anzustellen
nach erfindender nothwendigkeit überlaßen nach anleihtung der under dem 12./23. may anno 1725Originaldatierung: 23.5.1725 errichteten
remedurBegriff: 32 und regierungsform, darbey es sein alliglich verbleiben hat und haben wirt.

Neüntens, daß ihr weder insgesambt noch insbesonders ohne eüweren gnädigen herren und oberkeit
vorwüssen und willen eüch außert die graffschafft
mit leib und guet begeben und wegziechen wollet
noch weniger haushäblich niderlassen.33

Zechendes und letstlichen, daß ihr denjenigen, so
bannisiert hochoberkeitlich sind oder hinckünfftig werden möchten, kein underschlaufBegriff: geben oder hausen
und hofen
Begriff:
wollet, sonder wo ihr deren immer im land
gespühret und gewahret, der obrigkeit ohnverzüglich
in der stille angeben und anzeigen, ja wann es in
eüwerem vermögen handvest machen, gefänglich annehmen
und regierenden hrAbkürzung landtvogt auf dem schloßBegriff: einliferen.34
[...]Vgl. SSRQ-SG-III_4-229-1, S. 82al35 [S. 568]Seitenumbruch


EidBegriff: deß jeweiligen landtshauptmansBegriff:
und auch deß landtsfänderichßBegriff: Begriff: Begriff: Begriff: Begriff: Begriff: Begriff: Begriff:

[...]Vgl. SSRQ-SG-III_4-230-1, Art. 17.1am36

Alle ihre in Werdenberg und WartauOrt:
habende recht und gerechtigkeiten nach eüwerem verstand und besten vermögen zu schützen und zu schirmen,
auch darvon in kein weiß noch weg nichts schwechen, vilweniger entwenden zu laßen, sonderheitlich in mißlich, gefahrlich und kriegerischen zeiten, da nach rechtmäßig höcher
oder allerhochsten ordres und befelch es erforderlich were,
daß land oder deß landeß marchen, gräntzenBegriff: mit underhabender mantschafftBegriff: zu bedecken und zu bewahren oder
gar auß, ja uns zu zuziechen, all mögliches vorzuckehren,
hochsolche befehle zu follziechen und nach bester treüwe
unsere sache, recht und gerechtigkeiten zu vertädigenBegriff: ,
auch allbey und under eüch habende auf daß geflißenst
und tapferste darzu anzufüehren, treülich und ohngefahrlich.
[S. 569]Seitenumbruch


EidBegriff: eines jeweiligen landtsfänderichsBegriff: Begriff: Begriff: Begriff: Begriff: Begriff:

[...]Vgl. SSRQ-SG-III_4-229-1, Art. 17.1an37

Alle ihre in Werdenberg und WartauwOrt:
habende recht und gerechtigkeiten nach eüweren verstand
und besten vermögen zu schützen und zu schirmen, auch darvon in kein weiß noch weg nichtß schwechen, fil weniger entwenden zu laßen, sonderheitlich in mißlich, gefahrlich und
kriegerischen zeiten, da nach rechtmäußig hocher oder allerhöchsten ordres und befehlen erforderlich, ja nöthig erfunden
wurde, daß land oder deß landeß gräntzenBegriff: zu besetzen
und bedecken oder gar aus, ja uns zu zuziechen und den
landtsfahnenBegriff: zu übergeben, all mögliches vorzuckehren,
hochselbe ordres und befehle zu vollziechen und nach möglichster geflißenheit und treüwe ersagten landtsfahnenBegriff:
zu füehren und bewahren, ja unsere sache, recht und gerechtigkeiten zu vertädigen, auch alle bey und um eüch sich
findende aufs und tapferste darzu anzumahnen und
anzufüehren, treülich und ohngefahrlich.

Anmerkungen

  1. Vgl. SSRQ-SG-III_4-229-1.
  2. Auslassung in SSRQ-SG-III_4-128-1.
  3. Korrigiert: demonstrationenBegriff: .
  4. Hinzufügung oberhalb der Zeile.
  5. Vgl. SSRQ-SG-III_4-231-1.
  6. Unsichere Lesung.
  7. Korrigiert: als.
  8. Korrektur oberhalb der Zeile, ersetzt: engens.
  9. Korrigiert: Röfis.
  10. Vgl. SSRQ-SG-III_4-230-1, Art. 17.1.
  11. Lücke in der Vorlage (1.5 Zeilen).
  12. Lücke in der Vorlage (1 Zeile).
  13. Lücke in der Vorlage (0.5 Zeile).
  14. Lücke in der Vorlage (0.5 Zeile).
  15. Lücke in der Vorlage (1 Zeile).
  16. Hinzufügung am linken Rand.
  17. Unsichere Lesung.
  18. Vgl. SSRQ-SG-III_4-230-1, Art. 17.1.
  19. Hinzufügung unterhalb der Zeile.
  20. Unsichere Lesung.
  21. Unsichere Lesung.
  22. Vgl. SSRQ-SG-III_4-230-1, Art. 17.1.
  23. Korrigiert: ein.
  24. Hinzufügung am rechten Rand.
  25. Hinzufügung am rechten Rand von späterer Hand:  x.
  26. Vgl. SSRQ-SG-III_4-229-1, Art. 17.1.
  27. Hinzufügung unterhalb der Zeile.
  28. Unsichere Lesung.
  29. Unsichere Lesung.
  30. Unsichere Lesung.
  31. Vgl. SSRQ-SG-III_4-138-1.
  32. Vgl. SSRQ-SG-III_4-216-1, Art. 2.
  33. Vgl. SSRQ-SG-III_4-216-1, Art. 3.
  34. Vgl. SSRQ-SG-III_4-216-1, Art. 4–7.
  35. Vgl. SSRQ-SG-III_4-216-1, Art. 9.
  36. Vgl. SSRQ-SG-III_4-216-1, Art. 10.
  37. Vgl. SSRQ-SG-III_4-216-1, Art. 11.
  38. Vgl. SSRQ-SG-III_4-229-1, S. 82.
  39. Vgl. SSRQ-SG-III_4-230-1, Art. 17.1.
  40. Vgl. SSRQ-SG-III_4-229-1, Art. 17.1.
  1. S. 1–12 enthalten Einträge zu den Hoheitsrechten (SSRQ SG III/4 229-1).
  2. Vgl. SSRQ SG III/4 171-1.
  3. Vgl. SSRQ-SG-III_4-231-1.
  4. Die Artikel 2.2 bis 2.5 fehlen im früheren Eid (SSRQ SG III/4 128-1). Der Titel, der im Original an jedem Seitenanfang wiederholt wird und hier innerhalb des Textes steht, wird der Lesbarkeit halber als Titel nach oben gesetzt.
  5. Vgl. SSRQ SG III/4 216-1.
  6. Vgl. SSRQ SG III/4 216-1.
  7. Vgl. SSRQ SG III/4 117-1.
  8. Vgl. SSRQ SG III/4 174-1.
  9. Vgl. SSRQ SG III/4 216-1, Art. 2.
  10. S. 17– 19 enthält eine Abschrift der Werdenberger Reformation von 1754.
  11. Vgl. dazu SSRQ SG III/4 171-1, Art. 4.
  12. Monatsangabe fehlt. Im Jahr 1749 war nur im Juni der 27. ein Freitag.
  13. Vgl. SSRQ SG III/4 216-1.
  14. Es folgt eine nicht datierte Erkenntnis von Glarus über die Ausfertigung von letztwilligen VerfügungenBegriff: und TestamentenBegriff: . Diese sollen vor GerichtBegriff: errichtet, vom LandschreiberBegriff: geschrieben und vom LandammannBegriff: wie die Gültbriefe besiegelt werden.
  15. S. 26–50 folgt ein Verzeichnis der Zinszahler, der Güter mit den Anstössern und der Zinsen (SevelenOrt: , RäfisOrt: , StudenOrt: , AltendorfOrt: , Ampilos bzw. PilolsOrt: , GrabsOrt: , Grabser BergOrt: , SchlossOrt: und Stadt WerdenbergOrt: ). S. 38–39 ist ein Erblehensbrief über die ZechentwisOrt: aus dem Jahr 1668Datum: 1668 abgebildet.
  16. S. 54–55: Nach dem Tod von Katharina SchwendenerPerson: wird am 9. September 1740Originaldatierung: 9.9.1740 das Haus ihres verstorbenen Ehemannes, Richter Michael VorburgerPerson: , samt Garten, Stall, Hofstatt und Platz «nache außert BuchßOrt: gelegen» auf Bitten des Landschreibers Joachim LeglerPerson: von GlarusOrt: zur LandschreibereiBegriff: erklärt. Der Landschreiber darf inskünftig darin wohnen, muss das Haus jedoch auf eigene Kosten unterhalten. Die Grundstücksgrenzen werden beschrieben. Laut der Remedur (SSRQ SG III/4 216-1) wird Michael Vorburger für ehrlos erklärt und in die Landvogtei Werdenberger verbannt bzw. unter Arrest gesetzt.
  17. Vgl. SSRQ SG III/4 174-1, Art. 15.
  18. Vgl. SSRQ SG III/4 127-1; SSRQ SG III/4 128-1; SSRQ SG III/4 129-1.
  19. Identisch mit Art. 17.1 des Richtereids.
  20. Es ist unklar, um was es sich bei den erwähnten Kirchweihzungen handelt, evtl. eine Delikatesse?
  21. Vgl. dazu auch SSRQ SG III/4 143-1, Art. 13.
  22. Identisch mit Art. 17.1 des Richtereids.
  23. Vgl. SSRQ SG III/4 116-1.
  24. Identisch mit Art. 17.1 des Richtereids.
  25. Identisch mit dem ersten Abschnitt von Art. 17.1 des Richtereids.
  26. Der Eid des Landeshauptmanns befindet sich auf Seite 568, siehe unten. Vgl. auch den Eid vom 10. September 1696Datum: 10.9.1696 in LAGL AG III.2442:061.
  27. Der Eid des Landesfähnrichs befindet sich auf S. 569, siehe unten.
  28. Es folgt eine Abschrift des sogenannten Fähnlibriefs über die erneute Bewilligung von Glarus für Werdenberg zur Besetzung der Ämter eines Landeshauptmanns und eines Landesfähnrichs (Fortsetzung der Abschrift auf den Seiten 565–567).
  29. Es folgt ein Verzeichnis der acht Kompagnien mit den Namen der Hauptleute und der Wachtmeister. Dieses wurde nicht in die Edition aufgenommen. Ein Verzeichnis der Mannschaften der einzelnen Gemeinden in der Landvogtei Sax-ForsteggOrt: findet sich unter StAZH A 346.5, Nr. 139. Letzteres ist interessant, da es neben der Namensliste auch Alters- und Berufsangaben sowie den Waffenbesitz der einzelnen Männern enthält und nicht nur die Namen der Hauptleute.
  30. Vgl. SSRQ SG III/4 216-1, Art. 1.
  31. Artikel 8 von der Reformation wurde hier nicht aufgenommen (SSRQ SG III/4 216-1, Art. 8).
  32. Vgl. SSRQ SG III/4 216-1, Art. 12.
  33. Vgl. SSRQ SG III/4 216-1, Art. 15.
  34. Vgl. SSRQ SG III/4 216-1, Art. 17.
  35. S. 82–120 folgen weitere Hoheitsrechte (SSRQ SG III/4 229-1).
  36. Identisch mit Art. 17.1 des Richtereids.
  37. Identisch mit Art. 17.1 des Richtereids.